Nachbericht 3. Spieltag, 2. Bundesliga Ost-Mitte

Felix Röber | |   Kegeln | Heimspiele

Kegeln - 24.09.2018 - 1. Männer

 

Vergangenen Samstag hatte die erste Männermannschaft von Motor-Mickten einen harten Brocken zu Hause. Die bisher ungeschlagenen Rudolstädter traten die lange Reise an, um die 2 Punkte aus der Landeshauptstadt mitzunehmen. Es war ein von Anfang an schweres und spannendes Spiel und brachte einige Emotionen ans Tageslicht.
Im Startdurchgang ging unser Plan auf, indem Florian gegen Gregor Kunstmann (518:513) die Nerven behielt und den Mannschaftspunkt gewinnen konnte. Uwe (531) hatte es mit dem Tagesbesten Daniel Barth (576) zu tun. Er konnte seinen Punkt zwar nicht gewinnen, aber holztechnisch konnte er zeitweise dran bleiben und einen größeren Rückstand verhindern. Durch einen technischen Defekt auf Bahn 2 wurde das Spiel etwas verzögert, konnte aber mit Hilfe der Gäste weitergeführt werden. Dennoch waren an der Stelle die Gemüter schon etwas erhitzt. Es stand nun 1:3 und wir hatten gerade mal 40 Kegel Rückstand. Da war noch alles drin.

Das Mittelpaar um Felix (550) und Olli (558) gestaltete zeitweise das Spiel spannender als gewollt, konnten aber aufgrund ihrer Routine zu Hause besser Räumen und behielten vor allem die Ruhe! So konnten sie die erhofften Mannschaftspunkte gegen Max Heinemann (540) und Simon Axthelm (543) einfahren. Nun stand es 3:3 und noch 15 Holz Rückstand. Eine ungewohnte Situation für den Schlussdurchgang.

Die Punkte und den damit verbundenen Sieg sollten Michael (553) und Marcel (551), wie schon einige Male, nach Hause holen. Leider kamen beide nicht so gut ins Spiel und hatten zu tun, Anschluss zu halten. Auch der Kegelgott war an dieser Stelle auf Seiten der Gäste, sodass die Hausherren sehr viel Pech hatten. Im Gegensatz dazu konnten Michael Barth (515) und Felix Gießler (572) öfter von der Bahn profitieren. So verlor Marcel den Mannschaftspunkt unglücklich. Dennoch konnte Michael seine Kreise ziehen und holte diesen souverän. Somit war das Unentschieden sicher und der letzte Wurf entschied zu Gunsten der Gastgeber. Mit 2 Holz Vorsprung holten wir die zusätzlichen 2 Mannschaftspunkte für das Gesamtergebnis, konnten 6:2 gewinnen und die Siegpunkte einfahren.

Diese sind für uns besonders wichtig, da es nächste Woche zu den heimstarken Freitalern geht.

Verständlicherweise ist so ein knappes Spiel geprägt von Emotionen, sodass auch einiges an Eindrücken bleibt und Sprüchen fällt. Dennoch möchte ich auch für kommende Saisonspiele anmerken, dass wir unsere erste Bundesligasaison spielen und noch nicht die Routine mitbringen, wie sie andere Mannschaften haben. Somit seht uns die ein oder andere Situation nach. Aufregen bringt im Endeffekt keinen weiter und man sollte nicht alles so Mega verbissen sehen.

Mit 4:2 Saisonpunkten geht es für uns, wie gesagt nach Freital, welche sich ebenfalls mit 4:2 Punkten in der Tabelle wiederfinden. Wir kennen die Mannschaft und wir kennen die Bahn. Wir dürfen auf ein schönes und spannendes Spiel gespannt sein. Bis dahin eine schöne Woche.